Bernarda Albas Haus

"Bernarda Albas Haus" von Federico García Lorca

Inszenierung: Gisela Olroth-Hackenbroch

Im Andalusien der 30er Jahre lebt die seit kurzem verwitwete Bernarda Alba mit ihren fünf Töchtern. Sie sind ledig geblieben, weil Bernarda sie nicht unter ihrem Stand verheiraten will. Nach dem Tod ihres Mannes hat sie zudem in ihrem Haus acht Jahre Trauer befohlen. Die Töchter leiden unter dem tyrannischen Regime Bernardas...

Weiterlesen: Bernarda Albas Haus

Dreck

"Dreck" von Robert Schneider

Inszenierung: Gisela Olroth-Hackenbroch

Ein Mann betritt die Bühne mit einem Strauß Rosen in der Hand. Sad, so heißt der Mann, ist Araber. Abends verkauft er Rosen, um sein Studium zu finanzieren. In einem großen Monolog erzählt Sad von sich und dem Land, aus dem er kommt, von seinen Erinnerungen, Träumen und Hoffnungen.

Weiterlesen: Dreck

Dolores

"Dolores" Theatersolo frei nach Stephen King

Nächste Termine:

6.12. (20 Uhr), 7.12. (18 Uhr)



„...denn manchmal macht die Welt einen zum Luder“

Ich weiß, dass das Menschsein zum größten Teil darin besteht, Entscheidungen zu treffen und dafür zu bezahlen. Manche dieser Entscheidungen sind verdammt widerwärtig, aber das gibt einem noch lange nicht das Recht, sie einfach zu umgehen – zumal dann nicht, wenn es andere gibt, die auf einen angewiesen sind.

Weiterlesen: Dolores

Der zerbrochne Krug

Der zerbrochne Krug von Heinrich von Kleist

Inszenierung: Gisela Olroth-Hackenbroch

Dorfrichter Adam muss in einer Gerichtsverhandlung den Fall des zerbrochenen Kruges von Marthe Rull klären. Die beschuldigt Ruprecht des Vergehens - schließlich hat sie ihn vermeintlich "in flagranti" spätabends im Zimmer ihrer Tochter Eve überrascht, die Scherben des wertvollen Krugs zu seinen Füßen. Doch Ruprecht, Verlobter von Eve, streitet die Schuld ab.

Weiterlesen: Der zerbrochne Krug

Furcht und Elend des Dritten Reiches

"Furcht und Elend des dritten Reichs" von Bertolt Brecht

Inszenierung: Gisela Olroth-Hackenbroch

Die Inszenierung von Gisela Olroth-Hackenbroch "Furcht und Elend des Dritten Reiches", welche am 03. Februar nach einer sehr erfolgreichen Spielzeit Dernière feierte, zeigt in mehreren eigenständigen Episoden von ganz unterschiedlicher Länge und in ganz verschiedenen Lebenssituationen den ganz „normalen“ Alltag in Deutschland während der Herrschaft der Nationalsozialisten.

Weiterlesen: Furcht und Elend des Dritten Reiches

Weitere Beiträge...

  1. Stückarchiv